Die 20 am häufigsten gestellten Fragen

1. Gibt es eine Mindesteinsatzdauer für mein Volontariat?
Die Mindestdauer für ein Volontariat bei CONCORDIA beträgt sechs Monate. Im Sommer gibt es einen Termin für Kurzzeit-Volontärinnen und Volontäre, die uns für eine Woche besuchen und unterstützen kommen können.

2. Wie alt muss ich sein?
Für einen längeren Aufenthalt musst du mindestens 18 Jahre alt sein. Für Minderjährige gibt es im Sommer zu einem bestimmten Termin die Möglichkeit, uns eine Woche lang zu unterstützen.

3. Wann kann ich anfangen?
Wir starten im Durschnitt alle zwei Monate mit einem Ausbildungslehrgang in Bukarest, der sechs Wochen dauert. Die genauen Anfangsdaten hängen von den Anmeldungen ab.

4. Welche Impfungen sind empfohlen?
Hepatitis A und B wird dringend empfohlen. Wer möchte, kann sich aufgrund der Straßenhunde auch gegen Tollwut impfen lassen.

5. Was sind die Arbeitsbereiche/die Aufgaben – welche Möglichkeiten gibt es diesbezüglich?
Im Mittelpunkt steht die Mitgestaltung des kompletten Tagesablaufs mit den Kindern und Jugendlichen:

  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten (Reinigung, Wäscherei, Küche, Service)
  • Gartenarbeit, landwirtschaftliche Hilfstätigkeit
  • Erzieherische Tätigkeiten (Weckdienst, Begleitung zur Schule, Spital etc., Hausaufgaben, Zu-Bett-Bringen, Duschprogramm, etc.)
  • Projekte für das Kunstatelier
  • Sportprogramm
  • Sprachkurse (Deutsch, Englisch)
  • Musik-, Tanz-, Theaterprojekte
  • eigene Projekte

CONCORDIA ist bemüht, alle Freiwilligen gemäß ihrer Fähigkeiten, Talente und Interessen optimal einzusetzen.

6. Gibt es die Möglichkeit, mit ehemaligen Volontärinnen und Volontären Kontakt aufzunehmen?
Auf jeden Fall! Falls du an einem Austausch mit ehemaligen Freiwilligen interessiert bist, kontaktiere uns bitte über volontariat@concordia.or.at. Wir lassen dir gerne die entsprechenden Kontaktdaten zukommen.

7. Wie kann man sich am besten auf den Aufenthalt vorbereiten?
Wichtig ist, sich vor Reiseantritt mit der neuen Lebenssituation den neuen Aufgaben vertraut zu machen. Lies dich ein in Leben und Kultur deines Ziellandes und mach dir bewusst, was deine persönlichen Ziele sind. Vielleicht nützt du auch die Gelegenheit für einen Kurzbesuch vorab. Wenn du es einrichten kannst, versuch dich im Vorfeld auf die neue Sprache einzulassen - "sprachenlernen24" ist eine Möglichkeit dafür.

8. Was sollte man auf jeden Fall dabei haben?
Pass, e-Card, Führungszeugnis mit Apostille, Bankomatkarte, Gesundheitszeugnis, ein kleines Rumänisch-Wörterbuch, Kleidung für jede Witterung, 3 Hefte für den Sprachkurs

9. Braucht man Bettzeug, Schlafsack oder Handtücher?
Bettzeug und Handtücher sind vorhanden. Falls irgendwelche Exkursionen geplant sind, empfiehlt es sich einen Schlafsack mitzunehmen.

10. Wie ist die Wohnsituation?
In der Einführungsphase, die für alle (außer für die Freiwilligen in Bulgarien) in Bukarest stattfindet, bist du in einem Vierbettzimmer untergebracht. Jedes Zimmer hat ein eigenes Badezimmer. Je nachdem, in welchem Haus du danach dein Volontariat absolvierst, ändert sich auch deine Wohnsituation. Ein Einzelzimmer ist in der Regel ein Ausnahmefall.

11. Braucht man ein Visum?
Rumänien und Bulgarien sind Teil der EU, für diese Länder benötigst du also kein Visum. Für die Republik Moldau hingegen schon. Dies wird vor Ort beangtragt – CONCORDIA kümmert sich für dich darum und kommt auch für die entstandenen Kosten auf.

12. Soll ich mein Instrument mitnehmen?
Unbedingt! Musik spielt eine wichtige Rolle im Alltag mit den Kindern und Jugendlichen.

13. Sind sprachliche Vorkenntnisse erforderlich?
Nein, aber je mehr du dir vorher aneignen kannst, umso besser.

14. Wie viel Geld soll ich mitnehmen bzw. wie viel Geld werde ich brauchen?
Am einfachsten ist, eine Bankomat- oder Kreditkarte mitzunehmen, um gegebenenfalls Geld abheben zu können. Solange du im Projekt bleibst, brauchst du nur sehr wenig Geld. Wie viel du ausgibst, liegt vor allem daran, was du in deiner Freizeit unternimmst und wie viele Ausflüge du an den Wochenenden machst.

15. Gibt es einen sicheren Aufbewahrungsort für Wertgegenstände?
Die Zimmer müssen immer abgesperrt sein. Wer es noch sicherer möchte, kann die Wertsachen in einem Safe aufbewahren. Wir empfehlen aber, so wenig Wertgegenstände wie möglich mitzunehmen, da wir für persönliche Gegenstände keine Haftung übernehmen können.

16. Wie gefährlich ist Bukarest?
Nicht gefährlicher als eine andere europäische Großstadt.

17. Wie ist die Situation mit den Straßenhunden?
Es gibt ziemlich viele herumstreunende Straßenhunde, von denen die meisten aber
problemlos ignoriert werden können.

18. Wie alt ist die Zielgruppe?
Unsere Kinder und Jugendlichen sind je nach Haus zwischen drei und 35 Jahre alt.

19. Kann ich einen Laptop mitnehmen?
Ja. Wir haben Wireless in den Häusern.

20. Wie ist die Situation für Raucher?
Wir haben bestimmte Raucherplätze, die von allen zwecks Vorbildhaltung eingehalten werden müssen.

BGBGROROMDMDATATDEDE
MasterCard, VISA, giropay, EC
Facebook LinkedIn