Sozialzentrum Orlandovtzi

Der überwiegende Teil der von CONCORDIA Bulgaria betreuten Kinder und Jugendlichen gehört der Volksgruppe der Roma an, die in Bulgarien besonders stark von Ausgrenzung betroffen sind: Sie leben unter schlechten hygienischen Bedingungen – oft ohne Wasserversorgung – und sind auf allen Ebenen des Schulsystems mit Benachteiligungen konfrontiert. Am Rande der Stadtviertel Orlandovtzi und Malashevtzi leiden Familien und ihre Kinder besonders unter den schrecklichen Lebensbedingungen.

Zusätzlich zu unserem Sozialzentrum Sveti Konstantin, welches aufgrund der vielfältigen Hilfsangebote hunderte Kinder erreicht,  benötigte es ein weiteres Sozialzentrum in Sofia, um für Eltern und Kinder Grundbedürfnisse  wie warme Mahlzeiten, Kleidung, medizinische Basisversorgung bis hin zur Lernbetreuung sicherzustellen.

Wir freuen uns sehr, dass dieses nun eröffnet werden konnte. Das Sozialzentrum Orlandovtzi ist mehr als „nur“ ein Haus mit vier Wänden und einem Dach über dem Kopf. Um das Gebäude zu einem gemütlichen Ort für Kinder zu machen, an dem sie sich sicher und geborgen  fühlen, haben die DesignerInnen  von IKEA die von IKEA gesponderten Möbel nach den jeweiligen Anforderungen an einen Raum ausgewählt: kindgerechte und  bequeme Tische und Stühle für das Esszimmer, gepolsterte Sessel und Sofas für die Büros der LogopädInnen und PsychologInnen, funktionale Regale und Arbeitstische für die SozialarbeiterInnen, farbenfrohes Spielzeug und Zubehör für den Kunsttherapieraum sowie weiche Sportböden und Geräte für unser Fitnessstudio. Das Credo „zum Wohlfühlen“ ist gelungen!


Das Sozialzentrum richtet sich an
•   Kinder von 4 bis 18 Jahre, die vernachlässigt, misshandelt
     oder missbraucht werden
•   Schulabbrecher und von Kinderarbeit betroffene Jugendliche
•   Auf der Straße lebende Kinder und Jugendliche
•   Familien in existenzieller Not

Vielen Dank an alle unsere Partner - STRABAG, Raiffeisen, AluKönigStahl, IKEA und Wienerberger - die das Sozialzentrum Orlandovtzi möglich gemacht haben!


Der Hoffnung ein Zuhause geben

Pater Markus Inama SJ spricht in einem ORF Bericht
über seine Erfahrungen in Bulgarien.

BGBGROROMDMDATATDEDE
MasterCard, VISA, giropay, EC
Facebook LinkedIn